featured-image

Kalkulation eines Logos

Während einer Unternehmensgründung kommt man kaum darum sich mit dem Thema Corporate Design zu befassen. Will doch jeder Unternehmer sich nach außen hin optimal darstellen und einen Wiedererkennungswert schaffen. Dabei zählen unter anderem Schriften, Farben und nicht zuletzt ein einprägsames Logo. Sei es als Wortmarke oder als Bildmarke.

Sie können ein solches Logo online auf den zahlreichen Internet-Gestaltungsseiten selbst entwerfen, oder aber einen professionellen Grafiker damit beauftragen. In der Regel ist es so, dass ein selbstentworfenes Logo meist die teurere Variante ist. Aber, dass müssen Sie für sich selbst entscheiden.

Kosten für die Logogestaltung

Werbeagenturen sind im Volksmund als überteuert verschrien. Manchmal ist das wohl auch so, aber im Allgemeinen müssen Sie sich dieses Argument selbst stellen. Denn: Was ist Ihnen letztendlich Ihr Unternehmensauftritt wert? Sicherlich ist es nachzuvollziehen, dass Firmengründer meist nicht über ein Budget verfügen um bei einer großen Webagentur für ein Logo um die 3.000 Euro zu bezahlen. Aber es gibt auch kleinere Agenturen, die auch einen guten Job machen und Ihnen ein Logo gestalten, dass für einen Bruchteil zu haben ist.

So kalkulieren Werbeagenturen Ihre Kosten

Man muss unterscheiden, ob ein Unternehmen rein lokal ansässig ist und auch regional bleibt. Hier benötigt man ein Logo, dass sowohl auf der Korrespondenz sowie auf einem Firmenfahrzeug einen seriösen Eindruck hinterlässt. Bei Unternehmen, welche eine sehr starke Expansion anstreben und Zweigstellen in Deutschland, im Europäischen Raum oder gar Weltweit für realistisch halten, gelten natürlich ganz andere Maßstäbe:

In der Regel wird es so sein, dass bei kleineren Unternehmen – wie z.B. Handwerksbetriebe – für die Erstellung eines neuen Logos ein pauschal Betrag zu entrichten ist. Kosten für ein solches Preismodell liegen in der Regel zwischen 500 und 2.000 Euro inkl. lebenslanger Nutzungsrechte.

Bei größeren Unternehmen kommen neben den gestalterischen Aufwänden auch noch Kosten für Nutzungsrechte und Lizenzen dazu. Bedenken Sie dabei, dass ein deutschlandweites oder gar weltweites Unternehmen ganz andere Werbekanäle einsetzt, als der Handwerker von nebenan. Es werden dabei nicht selten bei Fernsehsender geworben, auf Messen (national und international) oder es wird auf Plakaten über des Unternehmens geworben. In Anbetracht dessen, ist eine Anpassung des Urheberhonorars wohl mehr als gerechtfertigt. Eine Kalkulation sieht hierbei die Allianz deutscher Grafiker und Designer (die AGD) in Form des allgemeinen Tarifvertrages für Designer vor.

Berechnungsgrundlage

Es werden dabei zwei Komponenten für die Berechnung von kreativen Leistungen herangezogen. Zum einen kommt der Faktor Zeit in die Kalkulation. In diesen Kosten werden zeitliche Aufwände eingerechnet wie: Briefing, Entwürfe von Alternativen und Reinzeichnung des bevorzugten Logos. Hier kommt man bei einem Aufwand von 10 – 12 Stunden bei einem Stundensatz von 80 Euro locker auf einen Honorarsatz von 800 Euro. Durch eine weitere Komponente, nämlich dem Nutzungsfaktor, erhöhen sich die Kosten dementsprechend.

Berechnung Nutzungsfaktor:

Grundpreis: 10 Std. a 80 Euro entspricht 800 Euro
Nutzungsfaktor: Ausschließlich 1
Regionale Nutzung: Faktor 0,1
Zeitliche Unbegrenzte Nutzung: Faktor 1,5
Nutzungsumfang mittel: Faktor 0,3

Ergibt einen Faktorwert von: 2,9

Die Gesamtkosten für ein dementsprechendes Logo wären somit:
800 x 2,8 = 2.320 Euro zzgl. 19% MwSt.

Fazit



Ob Sie mit einem Logo aus den Gestaltungsseiten des Internets leben können, müssen Sie selbst entscheiden. Bedenken Sie jedoch, dass bei solchen Billigprodukten noch zusätzliche Kosten wie vektorisieren und andere Kosten hinzukommen. Nicht selten ist es, dass im Übereifer ein Unternehmer ein solches Logo für gut empfindet und zu einem späteren Zeitpunkt merkt, dass es eigentlich gar nichts mit seinem Unternehmen zu tun hat. Aber es wurden bereist Fahrzeuge damit beschriftet, Firmenpapier gedruckt und nicht zuletzt man kennt dieses Logo bereits. Man kann darüber nachdenken, was letztendlich die bessere und kostengünstigste Lösung isr.

Poste dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 Designwerk Hanau